Home

Der Forschungsflughafen Braunschweig ist eines der innovativsten Wirtschafts- und Wissenschaftscluster Europas. Mit seinem verkehrsträgerübergreifendem Portfolio entwickelt sich hier Europas führendes Kompetenzzentrum für Mobilitätsfragen - sowohl bei Mobilität/Automotive, Aviation, Rail, Zertifizierung und Elektromobilität.

Die Besonderheit ist die international einmalige Infrastruktur mit Forschungsflugzeugen, Windkanälen, Simulatoren und Prüfständen, die neben der Flughafeninfrastruktur konzentriert auf einem Ort vorhanden ist. Dazu eine Zulassungsbehörde, wie das LBA (Luftfahrt-Bundesamt) und die BFU (Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung), die das Netzwerk ergänzen.

Zum Netzwerk gehören außerdem rund 40 klein- und mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt und der Verkehrstechnik. Unter ihnen einige Weltmarktführer, wie beispielweise die Aerodata AG im Bereich der Flight Inspection Systeme oder die Simtec simulation technology GmbH im Bereich der Systemanbieter für die realistische Simulation von komplexen Bewegungsvorgängen sowohl in Luft- und Raumfahrt als auch im Fahrzeugverkehr und in der Entertainmentindustrie.

Das Leistungsspektrum reicht von der Grundlagenforschung bis zu anwendungsnahen Technologieentwicklungen und –erprobungen.

Der Forschungsflughafen sichert aktuell unmittelbar rund 2.700 hochqualifizierte Arbeitsplätze direkt vor Ort und mehr als 4.000 in der Umgebung. In den Jahren 2004 bis 2016 hat sich die Zahl der Beschäftigten am Forschungsflughafen von rund 1.600 auf rund 2.700 Beschäftigte erhöht und die Erfolgsstory setzt sich fort.
 

 

News

Leichtbauatlas

Eine neue Internetseite macht den Leichtbaustandort Deutschland erstmals sichtbar und bietet Wirtschaft und Wissenschaft die Möglichkeit, sich zu vernetzen. Der Leichtbauatlas ist ein interaktives Portal zur Darstellung der leichtbaurelevanten Kompetenzen in Deutschland - material- und technologieübergreifend sowie branchenneutral. Über das interaktive Portal können Organisationen ihre Verfahren und Aktivitäten präsentieren und Unternehmen und Forschungseinrichtungen nach maßgeschneiderten Leichtbaukompetenzen in der Region suchen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können sich so über Verfahren und Möglichkeiten im Sektor informieren und gezielt vernetzen. Der Atlas unterstützt sie somit beim Aufbau und der Stärkung des Leichtbaustandorts Deutschland.

Zum Leichtbauatlas kommen Sie hier >>>

Luftfahrt der Zukunft 2017

Die Vortragsreihe "Luftfahrt der Zukunft" wird auch im Jahr 2017 mit den Partnern DGLR (Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt), dem DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.), dem NFL (Niedersächsisches Forschungszentrum für Luftfahrt) und dem VDI (Verein Deutscher Ingenieure e.V.) fortgesetzt. Mit Vorträgen und Exkursionen können Sie wieder einen Einblick in die Luftfahrt erhalten.

Das Programm und weitere Informationen erhalten Sie über folgenden Link:

www.luftfahrt-der-zukunft.de

Grundsteinlegung des Lilienthalhauses am Forschungsflughafen

Am Forschungsflughafen Braunschweig entsteht ein neues, hochmodernes Dienstleistungs-
zentrum für Luft- und Raumfahrt und Verkehrstechnik. Damit wird der Forschungs- und Technologiestandort Braunschweig gestärkt. Dafür wurde am 4. April 2016 der Grundstein
gelegt. Zu dem 16-Millionen-Euro-Projekt der Volksbank BraWo äußerten sich auch Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa.

Mehr erfahren Sie hier >>>

Lilienthalhaus am Forschungsflughafen Braunschweig

Erfahren Sie hier mehr über das Lilienthalhaus >>>>

Braunschweig - wirtschaftsfreundlichste Stadt

www.braunschweig-zukunft.de